Search
Search Menu

Wenn Ihr Passwort 300 Euro kostet

TelefonTuning macht gerne Festpreise für alle Standardarbeiten. Dazu gehört auch die Erst- und Grundeinrichtung der von TelefonTuning angebotenen Telefonanlagen bzw. Unified Communication Systeme. Voraussetzung dafür ist, dass vom Kunden alle notwendigen Zugangsdaten (englisch „Credentials“) zur Verfügung gestellt werden. Hierzu zählen insbesondere:

  • Benutzername und Passwort für Ihren SIP-Telefonanschluss
  • Die technischen Spezifikationen Ihres Telefonanbieters
  • Benutzername und Passwort für das Kundencenter Ihres Telefonanbieters
  • Alle Daten, mit denen man sich gegenüber dem Telefonanbieter als Kunde bzw. berechtigter Dienstleister identifizieren kann. Inbesondere:
    • Kundennummer
    • Vertragsnummer(n)
    • Vertragspartner inklusive vollständige Adresse
    • Geburtsdatum und Ort des Vertragspartners

Sollten Sie die von Ihrem Telefonanbieter zur Verfügung gestellten Zugangsdaten und Vertragsunterlagen nicht griffbereit haben, gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder fordern Sie diese bei Ihrem Anbieter neu an und leiten diese an TelefonTuning weiter oder Sie beauftragen TelefonTuning mit der Anforderung der Daten. Abhängig von den Prozessen und der Mitarbeit Ihres Telefonanbieters kann dies, wenn es schnell geht, in einer halben Stunde erledigt sein.

Leider kommt es immer wieder vor, dass Mitarbeiter des Telefonanbieters im Call-Center nicht wissen, was ein SIP-Passwort ist und erst recht nicht, wie man es nachschlagen oder neu vergeben kann. Wenn diese Informationen auch auf einschlägigen Webseiten und in Fachkreisen nicht bekannt sind, bleibt am Tag der Umstellung nur noch das Ausprobieren möglicher Passwörter (z.B. das Verwenden des Passwortes für den Kundenzugang als Passwort für den SIP-Account). Führt dies dazu, dass der Anschluss nach mehr als drei Fehlversuchen vorübergehend gesperrt wird und ist auch das Freischalten durch den Telefonanbieter aufwändig und kompliziert, schießt der Arbeitsaufwand für TelefonTuning in die Höhe und findet sich zwangsweise auf der Rechnung wieder. Es gab schon Fälle, wo am Schluss allein dafür rund 300 Euro aufliefen.

Sie haben es selbst in der Hand, diesen Zeitaufwand und die damit verbundenen Kosten zu vermeiden. Dafür empfiehlt Ihnen TelefonTuning,:

 

  1. Legen Sie die Vertragsunterlagen und Zugangsdaten zu Ihrem TelefonAnbieter ab, und zwar so, dass nicht nur ein einziger Mitarbeitender Bescheid weiss. Der ist nämlich garantiert in den Ferien oder krank, wenn es darauf ankommt…
  2. Verwenden Sie einen Passwort-Manager für alle Ihre Passwörter.
  3. Sollten Ihnen die Zugangsdaten oder Vertragsunterlagen fehlen, fordern Sie diese rechtzeitig bei Ihrem Telefonanbieter an, bevor externe Fachleute bei Ihnen ans Werk gehen.